igschieneschweiz.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Kommentare zu Bildern, Seite 4



<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
So ähnlich hätte man wohl zu Schwarzweiss-Zeiten einen ICE 3 festgehalten. 403 003 "Dortmund" und 403 058 "St. Ingbert" in Schliengen. April 2018. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 22.1.2019 18:33
Hallo Olli,
früher hatte man nicht die Wahl ob Farbe oder S/W; doch auch heute, finde ich, hat S/W seinen Reiz, wie dieses eindrückliche Bild zeigt.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 23.1.2019 23:21
Die gingen extra bei den Wölkchen raus und packten den Rotfilter oder Orangefilter ein. Und dann wurde mit zwei Dritteln Himmel statt einen Drittel fotografiert. Weil das Bild wenig spektakulär ist und trotzdem iein ganzer ICE 3 in Doppeltraktion drauf ist, habe ich das mal simuliert... Die Wahl der Farbe gibt es schon länger, bereits vor dem 1. Weltkrieg gab es Fotoserien in Frankreich. Aber Autochrom war halt nur was für dicke Geldbeutel...

Horst Lüdicke 26.1.2019 11:37
Hallo Olli,
S/W-Bilder habe ich bisher mit Dampfloks und den Aufnahmen z. B. von A. Ulmer oder G. Turnwald verbunden - welch ein Irrtum. Auch der ICE macht sich gut vor dem Wolkenhintergrund. Ein großartiges Bild!
Gruß Horst

Aus dem Zug heraus.... Die SBB LION Re 420 222 (91 85 4420 222-2 CH-SBB), ex Re 4/4 II - 11 222, steht am 17.02.2017 beim Bahnhof Basel SBB. Modernisierungsprogramm LION 30 der Re 4/4 II (11201–11230) der 2. Serie sind von 2011 bis 2016 als Re 420 LION für die Zürcher S-Bahn SBB im Industriewerk Bellinzona modernisiert worden. Sie erhielten dabei eine Vielfachsteuerung Vst 6c (zusätzlich zur vorhandenen IIId), eine 18-polige UIC-Leitung, eine neue Verkabelung mit brandhemmendem Material, neue Batterieladegeräte, Geschwindigkeitsmessanlagen vom Typ Hasler TELOC 1500, Führerstandsanzeigen und Geschwindigkeitsanzeigern vom Typ Hasler SPEEDO. Äußerlich erkennbar sind die neuen LED-Scheinwerfer, Rechteck-Puffer, die WBL-85-Stromabnehmer (von den Re 460), die wegfallenden Chrombuchstaben «SBB–CFF» bzw. «SBB–FFS» und die neue Farbgebung, die an die der Re 460 angelehnt ist. (zum Bild)

Olli 14.1.2019 17:32
Für aus dem Zug heraus, respekt. Wenn Du es nicht geschrieben hättest, wäre das völlig unbemerkt geblieben...
Gruss, Olli

Armin Schwarz 22.1.2019 17:08
Danke Olli,
manchmal gelingt es mir, aber lange nicht immer....
Liebe Grüße
Armin

Der MOB ABDe 8/8 4004 FRIBOURG im Lokalverkehr oberhalb von Montreux beim Halt in Châtelard VD. 8. Aug. 2018 (zum Bild)

Olli 19.1.2019 19:42
Super Fotostelle, die hatte ich völlig übersehen bisher...

Stefan Wohlfahrt 22.1.2019 18:34
Hallo Olli,
eine interessante Fotostelle die aber ihre Tücken hat.
einen lieben Gruss
Stefan

Horst Lüdicke 26.1.2019 11:40
Hallo Stefan,
die Tücken hast Du aber gut bewältigt, eine herrliche Aufnahme.
Gruß Horst

Die besondere 103 in Basel badischer Bahnhof. 103 222 ist zwar nicht besonders hübsch lackiert, war/ist aber die schnellste deutsche Lok, Triebköpfe mal ausgeschlossen. April 2018. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 19.1.2019 19:08
Hallo Olli,
die Form der E 103 wurde durch den Anstrich ja nicht beeinträchtigt.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 19.1.2019 19:40
Mindestens Rostschutz sollte es auf jeden Fall sein, daher kann man sich mit abfinden. Generell waren bei den DB-Loks 1950-1970 Formgebung und Farbdesign aus einer Hand. Egal was für Lackierungen beispielsweise die V 200 erdulden musste, das Original ist nie erreicht.
Gruss, Olli

Titelbild Winterdampffahrten Emmental 2018 des Vereins historische Emmentalbahn. Die gesamte Serie beider Fahrten gibt es in der Übersicht unter http://igschieneschweiz.startbilder.de/album/winterdampf-im-emmental--februar-2018-6858.html (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 19.1.2019 19:16
Schön!
einen lieben Gruss
Stefan

Ein ABDe 8/8 der Serie 4001-4004 wartet im Juli 1983 im Bahnhof Montbovon auf die Weiterfahrt nach Montreux, auf dem Nachbargleis ein Zug der GFM (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 28.3.2016 17:05
Nicht nur der MOB ABDe 8/8 gefällt, sondern auch die Lackierung der GFM im Hintergrund.
einen lieben Gruss
Stefan

Horst Lüdicke 4.4.2016 15:43
Vielen Dank Stefan, es freut mich, dass Dir das Bild dieser damals alltäglichen Begegnung in Montbovon gefällt.
Gruß Horst

Stefan Wohlfahrt 16.1.2019 20:48
Alltäglich ja, zumindest damals; heute tragen die Züge der TPF eine ganz andere Farbe und auch der Bahnhof von Montbovon wurde letztes Jahr vollständig umgebaut.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 17.1.2019 20:46
Tja in der Schweiz werden die Bahnhofsanlagen doch häufiger an den Bedarf angepasst als in Deutschland. Ich vermute, in Böhringen-Rickelshausen dürfte 2018 die Sandstein-Bahnsteigkante aus Zeiten der Großherzoglich Badischen Staatsbahnen verschwunden sein, mindestens 105 Jahre, eventuell Originalausstattung. Der Bahnsteig ist heute noch mit 14 cm eingetragen, in der DB-Datenbank noch nicht akutalisiert. Somit war in den Flirt über 13 Jahre ein Sprung von 41 cm ohne Zwischenstufe zu bewältigen. In die beiden Züge im Bild hat es der Mann mit Gehhilfe doch deutlich einfacher...

Horst Lüdicke 26.1.2019 11:48
Den Fahrgästen im Rhein-Ruhr-Gebiet ist die Ansage "Bitte beachten Sie beim Ausstieg den Höhenunterschied zwischen Zug und Bahnsteigkante" ebenso vertraut wie die Anzeige "Zug fällt aus"...
Gruß Horst

Olli 27.1.2019 22:55
Etwa so? http://igschieneschweiz.startbilder.de/bild/Deutschland~Nahverkehr~Seehas/545836/sbb-standard-meets-db-standard-durch-einen-beherzten.html

Horst Lüdicke 29.1.2019 14:17
...oder umgekehrt. Manche S-Bahn-Haltestellen im VRR haben eine Bahnsteighöhe von 96 cm, andere die für den Mischbetrieb mit RE EU-konforme Höhe von 76 cm. Die S-Bahn-Tw der BR 422 haben eine Einstiegshöhe von 96 cm, beim 423 sind es 99,5 cm und bei den (neueren) 440 76 cm.
Gruß Horst

50 Jahre Blonay Chamby - MEGA BERNINA FESTIVAL: Die RhB Ge 2/2 161 als Gastlok mit einem kurzen Güterzug bei Chaulin. 9. Sept. 2018 (zum Bild)

Olli 16.1.2019 22:09
Sie hat ja ihren Scherenstromabnehmer wiederbekommen...
http://igschieneschweiz.startbilder.de/bild/schweiz~strecken~950-stmoritz-tirano-berninabahn/450300/ge-22-161-der-berninabahn-baujahr.html

Stefan Wohlfahrt 17.1.2019 7:46
Hallo Olli,
da wurde in Landquart eine hervorragende Arbeit geleistet! Ursprünglich, wenn ich mich nicht irre, besassen die Ge 2/2 Lyra-Stromabnehmer.
einen lieben Gruss
Stefan

Zugende des Leichtstahlwagenzugs des Vereins historische Emmentalbahn. Am Ende der beheizte Güterwagen K2. Huttwil, Februar 2018. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 16.1.2019 17:21
Herrlich romantisch!
einen lieben Gruss
Stefan

Bildfüllend: die Ae 6/6 11407 AARGAU in Zürich HB. 24. Juni 2018 (zum Bild)

Olli 20.8.2018 21:41
Glänzt wie eine Speckschwarte... ;-)

Stefan Wohlfahrt 16.1.2019 17:19
Fabrikneu…
einen lieben Gruss
Stefan

Der TEE Iris aus Bruxelles erreicht sein Ziel Zürich HB. Das Bild stammt vom 9. Mai 1981, zum Sommerfahrplan wurde dann die TEE Verbindung durch einen EC ersetzt. (zum Bild)

Olli 14.1.2019 17:33
Auch wenn verschwommen, es ist ein tolles Zeitdokument...
Gruss, Olli

Stefan Wohlfahrt 16.1.2019 17:18
Hallo Olli
ein Zeitdokument, mehr leider nicht, denn auch der dicke Rahmen konnte die schlechte Qualität des damals verwendente 110 Film nicht kaschieren.
einen lieben Gruss
Stefan

Die RhB Lok 241 hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich und dürfte deutschen Schmalspurfreunden durchaus bekannt vorkommen. Als MaK 400 BB ist sie das Original zu den Lizenzbauten V 51 und V 52, die einst als "Schmalspur-V 100" beim Öchsle und der Strecke Mosbach-Muldau ihren Dienst unter der DB-Flagge taten. 1959 Auslieferung an Alsen’sche Portland-Cement-Fabriken KG, Itzehoe Spurweite 860 mm 1967 an Kreisbahn Leer-Aurich-Wittmund, Umspurung auf 1000 mm 1969 Abstellung wegen Kupplungsschaden 1971 an die Brohltaleisenbahn 1989 an die RhB als 241 1999 grundlegender Umbau, Erhöhung der Geschwindigkeit auf 50 km/h, seit dem Umbau erfreut man sich über eine sehr zuverlässige Maschine. Untervaz, November 2015. (zum Bild)

Armin Schwarz 12.1.2019 12:21
Hallo Olli,
ein wunderschönes Bild von dem Einzelstück.
Liebe Grüße
Armin

Olli 14.1.2019 17:30
Die ist wohl ein weiteres Beispiel, wie einst verschmähte und ausgemusterte Maschinen völlig verkannt wurden... Danke Dir,
Olli

50 Jahre Blonay Chamby - MEGA BERNINA FESTIVAL: Die Blonay-Chamby Bahn BB Ge 4/4 81, von Chaulin gekommen im Einfahrbereich des Bahnhofs von Blonay. 9. Sept. 2018 (zum Bild)

Olli 10.1.2019 22:09
Ist auch interessant, was hängt denn da so tief über den Schienen zwischen den beiden Drehgestellen?

Die RhB Gm 3/3 – 233 rangiert am 17.02.2017 den Glacier-Express Panoramawagen MGB Api 4040 im Bahnhof Chur. Die Gm 3/3 ist eine dreiachsige dieselelektrische Rangierlokomotive der Rhätischen Bahn (RhB). Für die RhB wurden drei Maschinen von der französischen Firma Moyse gebaut und zwischen 1975 und 1976, mit den Betriebsnummern 231 bis 233, in Betrieb genommen. Die 233 wurde 1976 unter der Fabriknummer 3555 von Moyse gebaut. Gemäß der ursprünglichen Idee sollte der Hersteller, die französische Firma Moyse, die meisten Baugruppen aus der Serienproduktion eines französischen Loktyps übernehmen. Die vielen Sonderwünsche der RhB (MTU-Dieselmotor, Vakuumbremse, Vielfachsteuerung, Führerstandseinrichtung nach RhB-Norm) erzwangen jedoch umfangreiche Änderungen und verzögerten die Lieferung der Anfang 1974 bestellten Fahrzeuge erheblich. Die Stundenleistung der maximal 55 km/h schnellen, 34 t schweren Lokomotiven beträgt 220 kW. Mittels eines dem Gleichstrom-Fahrmotor nachgeschalteten Getriebe kann zwischen Rangier- und Streckengang gewechselt werden. Die ursprünglich rotbraun, seit Anfang der 1990er Jahre verkehrsorange lackierten Gm 3/3 verrichten planmäßig den schweren Rangierdienst auf den Bahnhöfen Landquart, Chur und Untervaz. Dank ihrer hohen Anfahrzugkraft (im Rangiergang 153 kN) und der möglichen Doppeltraktion eignen sich die robusten Fahrzeuge auch für den schweren Bauzugdienst. Schneeräumfahrten, gemeinsam mit der kleinen Schneeschleuder Xrotm 9216 oder der grossen Xrotmt 9217, gehören ebenfalls zum Einsatzprogramm. TECHNISCHE DATEN (der Gm 3/3): Spurweite: 1.000 mm Achsformel: C Länge über Puffer: 7.960 mm Breite: 2.700 mm Dienstgewicht: 34 t Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h Dauerleistung: 386 kW (Dieselmotor) / 220 kW (am Rad) Anfahrzugkraft: 153 kN (Rangiergang) / 61 kN (Streckengang) Stundenzugkraft: 83.4 kN (Rangiergang) / 34.3 (Streckengang) Treibraddurchmesser: 920 mm Motor: MTU 6-Zylinder-Dieselmotor 6V 33 1 TC10 Leistungsübertragung: Diesel-Elektrisch (zum Bild)

Olli 10.1.2019 22:08
Schon ein seltsames Design dieses Gefährts... Was mich überrascht, ist die hohe Zugkraft bei 34 Tonnen. Das schafft ja nicht mal die neueste Generation Drehstromloks auf das Gewicht umgerechnet.
Gruss, Olli

Heftiger Schneefall vor genau zwei Jahren in Tecknau. Re 4/4 II 11197 kämpft sich mit einem IR den Weg zum Hauesteinbasistunnel frei. Januar 2017. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 10.1.2019 7:45
Herrlich, und ich denke, die Re 4/4 II hat den Kampf problemlos zu ihren Gunsten entschieden.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 23.1.2019 23:21
Hat ja nur noch 2 Kilometer zum Tunnel... ;-)






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.