igschieneschweiz.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Kommentare zu Bildern, Seite 2



<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Nun erstrahlt er wieder.... Der DB-Touristikzug "Paradiesvogel", die 103 220-0 (91 80 6103 220-0 D-DB) am 29.07.2018 im Südwestfälischen Eisenbahnmuseums in Siegen. Mein Lob an Rail-Design Bäcker, ist sehr gut geworden. Die Lok wurde 1973 bei Krauss-Maffei in München unter der Fabriknummer 19633 gebaut, der elektrische Teil ist von Siemens. Im Jahr 1995 wurde sie für den DB-Touristikzug bunt-gescheckt in saphirblau, laubgrün, verkehrsgelb, himmelblau und reinweiß lackiert, wodurch die Elemente Wasser, Land und Luft versinnbildlicht wurden. Die z-Stellung erfolgte bereit 2002, aber erst im Dezember 2012 wurde sie ausgemustert, seit 2013 ist sie im Bestand vom DB Museum. Die Lok ist – abgesehen von einer Hauptuntersuchung und abgefahrenen Radsätzen – betriebsfähig. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 4.11.2018 20:11
Jede Stunde jede Klasse - das IC System der DB bescherte der Schweiz nicht nur perfekte Verbindungen nach Deutschland, sondern stündliche den Besuch einer E 103 in Basel SBB, doch all die 103 220-0 diese bunten Farben erhielt hatten schon die ICE Züge die EC/IC abgelöst und so dass diese Bunte Lok wohl nicht sehr selten in die Schweiz kam.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 5.11.2018 19:44
Eine Lok wie geschaffen für Deinen Fotostil. Vielleicht einfach das schönste Graffiti, das sich je auf Eisenbahnfahrzeugen befand...
Gruss, Olli

Horst Lüdicke 7.11.2018 23:32
Hallo Armin,
eine tolle Aufnahme der farbenfrohen 103 (die mir leider nie vor die Linse gekommen ist).
Gruß Horst

Armin Schwarz 10.11.2018 18:22
Hallo Stefan, Olli und Horst,
besten Dank für eure netten und positiven Kommentare, über die ich mich sehr gefreut habe. Es freut mich zudem sehr dass es Euch gefällt.

@Horst: Was nicht ist kann ja noch werden....

Liebe Grüße
Armin

Heute eine Selbstverständlichkeit, bei der Ablieferung 1909 eine Besonderheit: Der historische Martigny - Chatelard (MC) BCFe 4/4 N° 15 wird vom BFZt4 75 aus bedient und fährt anlässlich des Blonay - Chamby Themenveranstaltung "Le Valais en fête sur la BC" kurz nach Abfahrt in Blonay Richtung Chamby. 26. Sept. 2009 (zum Bild)

Horst Lüdicke 7.11.2018 23:27
Hallo Stefan,
eine wunderschöne historische Garnitur. Möglichwerweise handelt es sich beim Steuerwagen um jenes Fahrzeug, das ich 1980 in Chatelard aufgenommen habe: http://www.bahnbilder.de/vorschau.php?url=www.igschieneschweiz.startbilder.de&page=startbilder.de&id=368352
Gruß Horst

Stefan Wohlfahrt 8.11.2018 8:56
Hallo Horst,
dies scheint mir ziemlich wahrscheinlich. Es existiert zwar noch ein (fast baugleicher?) BFZt 4 74, doch der Vergleich der Bilder bei der TNT lassen eher darauf schiessen, dass dein Bild den BFZt4 N° 75 zeigt.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 8.11.2018 16:48
Nicht schlecht, was bei der BC im Jubilätumsjahr so alles aufgeboten wird.
Gruss, Olli

Der Link zu Horsts Bild mit Text...
http://igschieneschweiz.startbilder.de/bild/schweiz~strecken~132-martigny-8211-vallorcine-chamonix/368352/dieser-aeltere-steuerwagen-der-mc-war.html

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens setzte das in Düsseldorf ansässige Modellbahngeschäft Lokschuppen Menzel am 01.11.2018 einen mit 01 150 bespannten Sonderzug ein, als Schublok fand die Re 4/4 I 10019 der Centralbahn Verwendung. Die Fahrt führte von Düsseldorf durch das Ruhrgebiet und über Witten und Wuppertal zurück. Während die vormittägliche Rundfahrt planmässig durchgeführt wurde, gab es bei der Ruhepause in Düsseldorf Abstellbahnhof mit dem Wenden der 01 anscheinend Probleme, so dass der nachmittägliche Sonderzug zur Enttäuschung der zahlreichen Fotografen den Abstellbahnhof mit der Re 4/4 10019 an der Spitze verliess. Kleiner Trost: Diese Lok sieht man bei uns auch nicht alle Tage. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 6.11.2018 7:33
Wer gerne eine Dampflok fotografiert hätte, wurde ohne Frage arg enttäuscht - doch ich, habe die Re 4/4 I lange Zeit als Regionalzug-, TEE- oder Schnellzuglok erleben konnte, freue mich sehr über dieses Bild.
einen lieben Gruss
Stefan

Horst Lüdicke 8.11.2018 0:13
Hallo Stefan,
bei dieser Aufnahme schlugen, um mit Goethe zu sprechen, zwei Herzen in meiner Brust, einerseits wäre es sicher ein schönes Portrait der 01 geworden (im Kopf hatte ich schon eine S/W-Version), andererseits ist es Jahre her, dass mir die Re 4/4 I 10019 vor die Linse gekommen ist.
Gruß Horst

Im August 2010 erreichen 218 405-9 und eine weitere 218 mit einem EC aus der Schweiz den Bahnhof Memmingen (zum Bild)

Olli 3.11.2018 17:38
Da gab es noch andere Farben auf den SBB Wagen. Interessant zu sehen.
Gruss, Olli

Stefan Wohlfahrt 4.11.2018 19:46
… und auf dem Speisewagen noch einen Stromabnehmer.
einen lieben Gruss
Stefan

Horst Lüdicke 8.11.2018 0:07
Schon erstaunlich, wie schnell "alltägliches" Vergangenheit werden kann. Und dabei hätte ich die Aufnahme wegen des ungünstigen Sonnenstandes fast nicht gemacht...
Gruß Horst

Als kleine Ergänzung zu den interessanten Bildern von Olli zum Thema " Traktionswandel am Hochrhein" hier noch zwei Bilder aus Waldshut: die DB 218 288-9 wartet mit ihrem Nahverkehrszug 5615 auf die Abfahrt nach Erzingen. 9. Mai 1984 (zum Bild)

Olli 3.11.2018 17:37
Der Packwagen scheint ja auch ein richtig interessantes Exemplar zu sein...
Gruss, Olli

Die 218 191-5 (92 80 1218 191-5 D-MZE) der MZE - Manuel Zimmermann Eisenbahndienstleistungen, Hellenhahn-Schellenberg (Ww), ex DB 218 191-5, am 28.10.2018 auf der Drehscheibe im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen. Gerade hat der Lokführer den Motor neu gestartet. Die V 164 wurde 1973 bei Krupp unter der Fabriknummer 5205 gebaut und an die DB geliefert, im Juli 2018 wurde sie dann ausgemustert und an Manuel Zimmermann Eisenbahndienstleistungen verkauft. Technische Daten: Achsformel: B'B' Spurweite: 1.435 mm Länge: 16.400 mm Drehzapfenabstand: 8.600mm Achsabstand im Drehgestell: 2.800mm Raddurchmesser:1.000mm (neu) / 920 mm (abgenutzt) Gewicht: 79,5 Tonnen Radsatzfahrmasse: 20,0 Tonnen Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h Motor: Wassergekühlter V 12 Zylinder Viertakt MTU - Dieselmotor vom Typ MA 12 V 956 TB 10 mit Direkteinspritzung und Abgasturboaufladung mit Ladeluftkühlung Motorleistung: 1.839 kW (2.500 PS) bei 1500 U/min Motorhubraum: 114,67 Liter (insgesamt) Getriebe: MTU-Getriebe K 252 SUBB (mit 2 hydraulische Drehmomentwandler) Leistungsübertragung: hydraulisch Anfahrzugkraft: 235kN (Langsamgang) Dauerzugkraft: 175kN Bremse: hydrodynamische Bremse KE-GPP2R-H mZ Kleinster befahrbarer Gleisbogen: R 100 m Tankinhalt: 3.200 l Die Baureihe 218 ist das zuletzt entwickelte Mitglied der V 160-Lokfamilie. Viele Gemeinsamkeiten der Baureihen V 160 bis V 169 (spätere 215 bis 219) wurden in ihr zusammengefasst. Im Jahr 1966 bestellte die Deutsche Bundesbahn zunächst zwölf Vorserien-Lokomotiven der Baureihe V164. Die ersten Lokomotiven wurden ab 1968 von der Firma Krupp ausgeliefert. Von der Deutschen Bundesbahn wurden sie aber als Baureihe 218 in Dienst gestellt. Die Serienbeschaffung (unter Beteiligung von Henschel, Krauss-Maffei und MaK in Kiel) erfolgte von 1971 bis 1979 mit 398 weiteren Maschinen. Hinzu kam 1975 nach einem Unfall die 215 112, die nach ihrer Instandsetzung zur 218 399 wurde. Die Auslieferung erfolgte in vier Bauserien (218 101-170, 171-298, 299-398, 400-499), bei denen es geringe Veränderungen gab. Die 140 km/h schnellen und 2.500 bis 2.800 PS starken ''BB-Loks wurden im Reise - und Güterzugdienst eingesetzt. Die elektrische Zugheizung und die Wendezug- und Doppeltraktionssteuerung machen die Baureihe 218 zu einer universal verwendbaren Lok. Die Baureihe 218 bewährte sich im Betriebsdienst und galt noch bis ins Jahr 2000 als die wichtigste Streckendiesellok der Deutschen Bahn AG. Leider wurden immer mehr Leistungen im Personennahverkehr durch Triebwagen ersetzt. Dadurch und durch Betreiberwechsel waren immer mehr Lokomotiven der Baureihe 218 bei der Deutschen Bahn AG überflüssig geworden. Im Juli 2009 waren noch etwa 200 Exemplare im Einsatz. Eine Nachfolgerin für die Baureihe 218 ist noch nicht in Sicht. (zum Bild)

Olli 3.11.2018 17:36
Ein Bilderbuchoutfit hat sie sie bekommen. Im Neulack sehen die guten alten 218er einfach riesig aus...
Gruss, Olli

Der historische Martigny - Chatelard (MC) BCFe 4/4 N° 15 mit dem BFZt4 75 waretet anlässlich des Blonay - Chamby Themenveranstaltung "Le Valais en fête sur la BC" in Blonay auf die Abfahrt nach Chaulin. 26. Sept. 2009 (zum Bild)

Olli 2.11.2018 7:40
Man mag kaum glauben, dass ein derart filigranes Gefährt den Einsatz auf einer Strecke mit so harten Bedingungen wie bei der MC überlebt hat. Ist der Zug jetzt dauerhaft bei der BC oder ist er noch zu historischen Fahrten bei der MC unterwegs?

Stefan Wohlfahrt 2.11.2018 15:55
Hallo Olli,
die TNT (Train Nostalgique du Trient) kümmert sich um diesen Zug, zur Zeit ist er in einer länger dauernden Revision. Er war bei der B-C zur Themenveranstaltung "Le Valais en Fête" für zwei Wochen zu Gast.
Übrigens war der Zug gut achzig Jahre im Einsatz, fünfzig Jahre im Reisezugdienst und dann noch mal drei Jahrzehnte im Bau- und Reservedienst.
eine lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 2.11.2018 16:01
Wunderschön, der Triebwagen wie das Bild von ihm.
Liebe Grüße
Armin

Der historische Martigny - Chatelard (MC) BCFe 4/4 N° 15 mit dem BFZt4 75 wartet anlässlich des Blonay - Chamby Themenveranstaltung "Le Valais en fête sur la BC" in Blonay auf die Abfahrt nach Chaulin. 26. Sept. 2009 (zum Bild)

Olli 2.11.2018 7:32
Da es ja kein Kesselwagen ist, wofür steht das Z bei diesem robusten Holzmöbel?
Grussm Olli

Stefan Wohlfahrt 2.11.2018 7:35
Hallo Olli,
"Z" stand früher für "Post" -> siehe auch FZe 6/6 (Post und Gepäcktriebwagen).
einen lieben Gruss
Stefan

Schon lange wurde an ihr gearbeitet, ab nächstem Jahr bei der DFB dabei, die Vietnamesin HG 4/4 704. Nach wirklich unzähligen Arbeitsstunden war sie kurz vor der Abnahme zu letzten Bremsproben unterwegs. In Realp durfte sie so richtig die Sau rauslassen, Vollgas-Bremsen-zurück-und wieder. September 2018. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 31.10.2018 8:00
Und allem Vernehmen nach, war die Abnahme von Erfolg gekrönt. Danke fürs Zeigen dieser Bilder der HG 4/4 704, Olli.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 31.10.2018 18:16
Das wundert mich jetzt nicht. Wer so bildhübsch daher kommt und dann noch mit geschätzt/gefühlt knapp 70 Sachen den Berg runter rossen kann, statt der sonst genehmigten 40 km/h und dann tadellos im Gefälle zum Stehen kommt, na der wird wohl kaum ein Problem mit der Abnahme haben...
Gruss, Olli

Schon lange wurde an ihr gearbeitet, ab nächstem Jahr bei der DFB dabei, die Vietnamesin HG 4/4 704. Nach wirklich unzähligen Arbeitsstunden war sie kurz vor der Abnahme zu letzten Bremsproben unterwegs. Hier auf dem Weg zum Zahnstangenlosen Steilstück kurz vor Hospental. September 2018. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 30.10.2018 11:04
Wirklich ein Prachtsstück!
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 30.10.2018 17:21
Ja, die ist wirklich prachtvoll geworden. Mir wurde etwas von 50000 Arbeitsstunden geflüstert. Es gibt noch einige Bilder aus der Nähe, die folgen bald...
Nächste Saison wird sie mit von der Partie sein...
Gruss, Olli

Dampfbahn Furka Bergstrecke Ambiente in Gletsch. 5. August 2013 (zum Bild)

Olli 29.10.2018 21:21
Gefällt mir sehr...

Der deutsche allwetter Fotograf ist in der Schweiz unterwegs... Die RhB Gm 3/3 - 231 am 12.09.2017 (nun bei Regen) beim Manöver im Bahnhof Chur. Die Gm 3/3 ist eine dreiachsige dieselelektrische Rangierlokomotive der Rhätischen Bahn (RhB). Für die RhB wurden drei Maschinen von der französischen Firma Moyse gebaut und zwischen 1975 und 1976, mit den Betriebsnummern 231 bis 233, in Betrieb genommen. Gemäß der ursprünglichen Idee sollte der Hersteller, die französische Firma Moyse, die meisten Baugruppen aus der Serienproduktion eines französischen Loktyps übernehmen. Die vielen Sonderwünsche der RhB (MTU-Dieselmotor, Vakuumbremse, Vielfachsteuerung, Führerstandseinrichtung nach RhB-Norm) erzwangen jedoch umfangreiche Änderungen und verzögerten die Lieferung der Anfang 1974 bestellten Fahrzeuge erheblich. Die Stundenleistung der maximal 55 km/h schnellen, 34 t schweren Lokomotiven beträgt 220 kW. Mittels eines dem Gleichstrom-Fahrmotor nachgeschalteten Getriebe kann zwischen Rangier- und Streckengang gewechselt werden. Die ursprünglich rotbraun, seit Anfang der 1990er Jahre verkehrsorange lackierten Gm 3/3 verrichten planmäßig den schweren Rangierdienst auf den Bahnhöfen Landquart, Chur und Untervaz. Dank ihrer hohen Anfahrzugkraft (im Rangiergang 153 kN) und der möglichen Doppeltraktion eignen sich die robusten Fahrzeuge auch für den schweren Bauzugdienst. Schneeräumfahrten, gemeinsam mit der kleinen Schneeschleuder Xrotm 9216 oder der grossen Xrotmt 9217, gehören ebenfalls zum Einsatzprogramm. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.000 mm Achsformel: C Länge über Puffer: 7.960 mm Breite: 2.700 mm Dienstgewicht: 34 t Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h Dauerleistung: 386 kW (Dieselmotor) / 220 kW (am Rad) Anfahrzugkraft: 153 kN (Rangiergang) / 61 kN (Streckengang) Stundenzugkraft: 83.4 kN (Rangiergang) / 34.3 (Streckengang) Treibraddurchmesser: 920 mm Motor: MTU 6-Zylinder-Dieselmotor 6V 33 1 TC10 Leistungsübertragung: Diesel-Elektrisch (zum Bild)

Olli 28.10.2018 14:26
Schönes Bild und sehr informativ. Die vielen verschiedenen Rangierloks der RhB sind immer wieder ein interessantes Sammelsurium mit jeweils völlig eigener Geschichte.
Gruss, Olli

Armin Schwarz 29.10.2018 19:54
Hallo Olli,
danke, es freut mich sehr dass Dir das Bild und der Text gefällt.
Ja da gebe ich Dir recht, die RhB hat ein sehr interessantes Sammelsurium.
Liebe Grüße
Armin






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.